Wilkommen zu Klim Kalkbrud

Die Kommune Jammerbugt ist Eigentümer einer Fläche von ca. 80 ha auf dem Kalksteinhügel Klim Bjerg und in dessen Umgebung, wo sich auch 2 ausgeschilderte Wanderwege befinden.

 

Kalkbrud

Landschaft und Geologie

Der Klim Bjerg war noch in der Steinzeit eine Insel im Meer, ebenso wie die übrigen landschaftlichen Erhebungen in den Regionen Han Herred und Thy. Heute liegt der höchste Punkt in dieser Gegend 31 m ü.d.M.

Kalkstein

Der Untergrund dieses Gebietes besteht aus Ablagerungen, die aus der der Kreidezeit zugerechneten erdgeschichtlichen Stufe des Danium stammen und in Nordjütland u.a. an der Steilküste von Bulbjerg zutage treten. Die Kreideablagerungen sind rund 65 Mio. Jahre alt und wurden aus den Skelettresten von Millionen Kleintieren (Bryozoen) gebildet. Der Boden ist reich an Fossilien, u.a. Seeigel.

Kalksteinbruch

Unterhalb des Parkplatzes befindet sich ein großer Kalksteinbruch, in dem über viele Jahrhunderte Kalkstein gewonnen und u.a. als Baumaterial eingesetzt wurde. In dem am Südhang des Klim Bjerg gelegenen Kalkbrennofen wurde viele Jahre lang Kalk zu Mörtel gebrannt. Um das Jahr 1900 herum gab es in der Ortschaft Klim 5 Kalkbrennereien.

Parabeldünen

Der Klim Bjerg ist heute von gehobenem einstigem Meeresgrund mit jahrtausendealten Sand- und Kiesablagerungen umgeben. Durch Flugsand entstanden verschiedene größere und kleinere Dünenformationen, darunter einige der größten Parabeldünen Dänemarks nördlich des Klim Bjerg.

Musvaage

Bussard

Im Frühling kann man große Schwärme von ziehenden Raubvögeln beobachten, besonders von Bussarden. Die skandinavischen Mäusebussarde ziehen durch Dänemark zu ihren weiter im Norden gelegenen Brutplätzen.

Der Bussard nutzt die Thermik, um ohne großen Energieaufwand in große Höhen zu schweben und gleitet danach weiter zum nächsten aufsteigenden Luftstrom.

Enblomstret Vintergroen

Vegetation

Aufgrund des nährstoffreichen Kalkbodens zeichnet sich der Klim Bjerg durch eine ungewöhnlich artenreiche Flora aus. Ein kleineres Gebiet am Südhang des Berges wurde wegen des seltenen Ohrlöffel-Leimkrauts unter Schutz gestellt.Im

Frühling kann man an lichtoffenen Standorten am Süd- und Westhang des Klim Bjerg große Mengen blühender Wiesen-Kuhschellen bewundern. Überdies kommen in dieser Gegend der Ährige Ehrenpreis, die Heide-Nelke, das Einblütige Wintergrün und die Gemeine Ochsenzunge vor.

Der Wald ist vorwiegend von Buche, Tanne, Fichte, Lärche sowie Waldkiefer und Küstenkiefer geprägt, 2012 werden hier jedoch auch neue Baumarten wie Eibe, Elsbeere, Ahorn, Winterlinde und Stieleiche angepflanzt.

Klit Limurt